Rückblick auf eine erfolgreiche Markteinführung

Nach der Vorstellung der ersten Prototypen des NMT-Kombikessels HVG-PELLET auf den Messen 2016 in Nürnberg, Dresden und Erfurt sollten bis zur tatsächlichen Markteinführung noch drei Monate vergehen.

Am 15. Juli 2016 war es dann endlich soweit sein. Der erste Heizkessel verließ mit dem Ziel "erster Kombikunde" das Werksgelände von NMT. Die Anlage wurde vom NMT-Fachpartner Heizungsbau Böttcher aus Cottbus installiert und durch den Werkskundendienst in Betrieb genommen.

"Die ersten Anlagen sind immer eine Herausforderung!" so Handwerksmeister Egmont Böttcher zur primären Kombianlage. "Aber wir haben das sehr gut gemeistert und die Anlage läuft tadellos."

Schnell konnte der Absatz an Kombiheizkessel schon in der Markteinführungsphase 2016 erheblich gesteigert werden. Dieser positive Trend hält zur Freude von Technik-Chef Uwe Jungnickel auch im laufenden Geschäftsjahr an:

"Wir sind was den HVG-PELLET anbetrifft auf einem sehr guten Weg. Die bei einer Produktinnovation auftretenden sogenannten `Kinderkrankheiten` konnten schnell und unbürokratisch behoben werden. Erwartungsgemäß gehen die Absatzzahlen nun stetig nach oben. Wir befinden uns mittlerweile in der Wachstumsphase."

Gute Gründe sprechen für den HVG-PELLET

"Wenn ich Holzheizer wäre und den nötigen Platz in meinem Heizraum hätte, würde ich immer eine Kombianlage einbauen" so Jungnickel weiter.

Aus der Sicht von potentiellen Heizkunden sprechen tatsächlich viele Argumente dafür, anstelle eines einfachen Heizkessels gleich eine Kombianlage ins Auge zu fassen.

NMT hat während der Markteinführung Kunden befragt, warum Sie sich letztendlich für einen HVG-PELLET entschieden haben. Die Aussagen lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • ...weil der Heizkessel zwei bewährte Verbrennungssysteme ein einem Gerät vereint!
  • ...weil die automatische Pelletzündung und die langen Abbrandzyklen im Scheitholzbetrieb einen hohen Heizkomfort versprechen!
  • ...weil die Möglichkeit zwei Brennstoffe zu feuern die Abhängigkeit von einem Brennstoff reduzieren!
  • ...weil die Anschaffungskosten und damit die Amortisationszeit gegenüber vergleichbaren Heizkesseln unschlagbar sind!
  • ...weil es bei der Anschaffung eine staatliche Grundförderung von 5.500,- € gibt!
  • ...weil in Kombination mit anderen Marktanreizprogrammen die Fördersumme auf bis zu 10.200 € gesteigert werden kann!
  • ...weil NMT eine perfekte Inbetriebnahme zu einem fairen Preis anbietet!
  • ...weil der NMT-Kundendienst für zukünftige Service- und Wartungseinsätze bereit steht!

Alles treffende Gründe die dafür sprechen, dass sich der HVG-PELLET weiter positiv im Heizmarkt etablieren wird.


Unterlagen zum Herunterladen: