NMT-Katalysator mit Bypass

Heizkessel, die mit Festbrennstoffen, wie Scheitholz, Holzbriketts oder Pellets befeuert werden, erfreuen sich in Zeiten der Rückbesinnung auf regenerative Energieträger wieder größerer Beliebtheit. Sie haben aber ein grundlegendes Problem: ihre Abgasemissionen.

Mit der 1. Stufe der Bundesimmissionsschutzverordnungen für Kleinfeuerungsanlagen (BlmSchV) formulierte der deutsche Gesetzgeber Abgas- und Staubnormen für solche Heizkessel, die in Zukunft eingehalten werden müssen, um Luftbelastung zu reduzieren.
Konkret heißt das, dass viele ältere Festbrennstoffkessel, die derzeit noch im Einsatz sind, ab 2015 nicht mehr ohne nachträgliche Reinigung der Abgase verwendet werden dürfen.

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern Elektro - Barth - GmbH und innotec Systemelemente GmbH entwickelten wir einen nachrüstbaren Katalysator, der genau diese Aufgabe erfüllt. Durch Nachverbrennung der Rauchgase werden Staub- und Kohlenmonoxid-Emissionen sogar über die geforderten Werte hinaus verringert.

Mit unserem Know-How realisierten wir dabei elektrische Sensorik, Antrieb und Steuerung für einen Abgasbypass, der den Katalysator in der Anheiz- und Abbrandphase vor Beschädigung durch zu kalte Rauchgase ("Vergiftung") schützt.

Video